Dr. Marcel Schellong

Nach Studium der Neueren deutschen Literatur, Mediävistik und Interkulturellen Kommunikation in München zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter am “Zentrum für elektronisches Publizieren in den Literaturwissenschaften (ZEPL)”. 2005-2008 Assistent am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur und Medien (Prof. Dr. Oliver Jahraus, LMU). Seit 2008 Referent für Studium und Lehre am Institut für Deutsche Philologie der LMU München. 2012 Promotion mit einer Arbeit zum Thema “Die Lesbarkeit der Musik”.

Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre

Medien-/Kulturtheorie, (Medien-)Semiotik, Intermedialität, experimentelles und nicht-lineares Erzählen, Spieltheorie, Computerspielforschung, Literatur in/und München

Publikationen (Auswahl)

Monografie

Die Lesbarkeit der Musik. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2013.

Herausgeberschaften

Sonderausgabe Paidia – Zeitschrift für Computerspielforschung: Repräsentationen und Funktionen von ‘Umwelt’ im Computerspiel . (Hrsg. zusammen mit Robert Baumgartner) [in Vorbereitung; erscheint voraussichtlich im Dezember 2018; zum CFP]

Kleine Literaturgeschichte Münchens (Hrsg. zusammen mit Waldemar Fromm und Knedlik) [in Vorbereitung; erscheint voraussichtlich im Herbst 2018 im Pustet-Verlag]

Nach dem Kino – vor dem Spiel. Das Computerspielwerk von David Cage und die Medienkultur. (Hrsg. zusammen mit Alexander Schicker und Tobias Unterhuber) [in Vorbereitung; erscheint voraussichtlich im Sommer 2018 in der Reihe MEDIEN’WELTEN im LIT Verlag] Zum CFP

»I’ll remember this« – Funktion, Inszenierung und Wandel von Entscheidung im Computerspiel. (Hrsg. zusammen mit Franziska Ascher, Robert Baumgartner, Gebhard Grelczak, Maria Kutscherow, Mireya Schlegel, Andreas Schöffmann, Tobias Unterhuber) Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch, 2016. Zum Verlag

Sonderausgabe Paidia – Zeitschrift für Computerspielforschung: Dokumentation und Simulation. (Hrsg. zusammen mit Gebhard Grelczak & Tobias Unterhuber) 6.5.2015

Sonderausgabe Paidia – Zeitschrift für Computerspielforschung: Gender in Games & Gaming. (Hrsg. zusammen mit Tobias Unterhuber) 15.12.2014

E-Journal PAIDIA – Zeitschrift für Computerspielforschung. (Hrsg. zusammen mit Gebhard Grelczak) ISSN 2363-5630. Seit 2011.

Beobachten mit allen Sinnen. Grenzverwischungen, Formkatastrophen und emotionale Driften. Eine Festschrift für Bernd Scheffer. (Hrsg. zusammen mit Oliver Jahraus und Simone Hirmer) Frankfurt am Main: Peter Lang 2008.

München Lesen. Beobachtungen einer erzählten Stadt. (Hrsg. zusammen mit Simone Hirmer) Würzburg: Königshausen und Neumann 2008.

Aufsätze / Rezensionen

Räume als Formationen des Wissens am Beispiel von The Stanley Parable. In: Spielzeichen II. Hrsg. von Martin Hennig und Hans Krah. Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch [Band in Vorbereitung; erscheint voraussichtlich im Winter 2017]

“Sorry, but you’re in my story now” – Zankende Entscheidende und zirkuläre Entscheidungsdispositive in The Stanley Parable. In: »I’ll remember this« – Funktion, Inszenierung und Wandel von Entscheidung im Computerspiel. (Hrsg. zusammen mit Franziska Ascher, Robert Baumgartner, Gebhard Grelczak, Maria Kutscherow, Mireya Schlegel, Andreas Schöffmann, Tobias Unterhuber) Glückstadt: Verlag Werner Hülsbusch, 2016. S. 311 – 334. Zum Verlag

Wovon wir sprechen, wenn wir vom Decision Turn sprechen. (zusammen mit Tobias Unterhuber). In: »I’ll remember this« – Funktion, Inszenierung und Wandel von Entscheidung im Computerspiel. (Hrsg. zusammen mit Franziska Ascher, Robert Baumgartner, Gebhard Grelczak, Maria Kutscherow, Mireya Schlegel, Andreas Schöffmann, Tobias Unterhuber) Glückstadt: Verlag Werner Halsbusch, 2016. S. 15 – 31. Zum Verlag

Die Konstitutionsphase der Computerspielforschung. (Rezension zu: GamesCoop: Theorien des Computerspiels. Zur Einführung. Hamburg: Junius Verlag GmbH 2012. 212 Seiten. EUR (D) 14,90. ISBN 978-3-88506-691-0) In: IASLonline [18.01.2016]

“Das Spiel ist der Weg der Kinder zur Erkenntnis der Welt …” Computerspielforschung als Brückenstein für eine innovative Lehrerbildung. (Zusammen mit Andreas Schöffmann)  In: Vernetzung statt Praxisschock. Konzepte, Ergebnisse, Perspektiven einer innovativen Lehrerbildung. Hrsg. von Sabine Anselm und Markus Janka. Göttingen: Edition Ruprecht, 2016. S. 161-184. Zum Verlag

Simulation als Grenzerfahrung – ­ Grenzerfahrung als Simulation. In: Sonderausgabe Paidia – Zeitschrift für Computerspielforschung: Dokumentation und Simulation. (Hrsg. zusammen mit Gebhard Grelczak & Tobias Unterhuber) [06.05.2015]

Das Problem mit dem Toilettenschild. Zu Repräsentation und Simulation von Geschlecht im Computerspiel. In: Sonderausgabe Paidia – Zeitschrift für Computerspielforschung: Gender in Games & Gaming. (Hrsg. zusammen mit Tobias Unterhuber) [15.12.2014]

Bewegte Zeichen. Das Spiel mit der Lesbarkeit als ästhetische Erfahrung. In: Schriftfilme. Schrift als Bild in Bewegung. Herausgegeben von Bernd Scheffer, Christine Stenzer, Peter Weibel und Soenke Zehle. Ostfildern: Hatje Cantz, 2014. S. 53-55.
Englische Übersetzung erschienen: Moving Signs: Playing with Legibility as Aesthetic Experience. In: Typemotion. Type as Image in Motion. Herausgegeben von Bernd Scheffer, Christine Stenzer, Peter Weibel und Soenke Zehle. Ostfildern: Hatje Cantz, 2015. S. 55-57.

Weniger von wenig ist nicht mehr – „This War of Mine“ und der Mangel an Wahlfreiheit (eine Rezension). In: Paidia – Zeitschrift für Computerspielforschung [24.11.2014]

Johannes Aventinus: Ein Chronist im Dienste der Bayern. In: Kleine Regensburger Literaturgeschichte. Herausgegeben von Rainer Barbey und Erwin Petzi. Regensburg: Pustet, 2014. S. 129-135.

Am Ende des Computerspiels – die Literatur? Dan Pinchbecks Dear Esther als Beispiel für beobachtungsabhängige Objektkonstitution des Computerspiels. In: Paidia – Zeitschrift für Computerspielforschung [31.10.2012]

Spielkompetenz. In: Paidia [15.12.2011] (Verfilmt von Studierenden der Universität Wien: https://www.youtube.com/watch?v=D3FTAbcsk8Q&feature=youtu.be)

„Death is final“ – Von Häuserschluchten und Aufmerksamkeit – Eine Rezension zum Computerspiel “One single Life” für iOS. In: Paidia [15.10.2011]

Spielend erzählt. (Rezension über: Backe, Hans-Joachim: Strukturen und Funktionen des Erzählens im Computerspiel. Eine typologische Einführung. Würzburg: Königshausen & Neumann 2008.) In: IASLonline [12.04.2011]

Inszenierte Schweigeminute. Über einen ‚Katastrophenclip‘ im ZDF und die Funktion der Musik. In: Medienobservationen [19.03.2011]

Was klingt an “Fümms bö wö tää zää Uu…? Überlegungen zur Lautpoesie und der Konstitution des Musikalischen. In: Beobachten mit allen Sinnen. Grenzverwischungen, Formkatastrophen und emotionale Driften. Ein Festschrift für Bernd Scheffer. (Hrsg. zusammen mit Oliver Jahraus und Simone Hirmer) Frankfurt am Main: Peter Lang 2008. S. 181-194.

Zur Einleitung: Von Textstädten und Steinstädten. (Zusammen mit Simone Hirmer) In: München Lesen. Beobachtungen einer erzählten Stadt. (Hrsg. zusammen mit Simone Hirmer) Würzburg: Königshausen und Neumann 2008. S. 9-14.

Klangbrücken. Überlegungen zur entrealisierenden und vermittelnden Funktion von Musik. In: Der schöne Schein des Wirklichen. Zur Authentizität im Film. Hrsg. von Daniel Sponsel. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft 2007.

Durchkomponierte Texte. (Rezension über: Sichelstiel, Andreas: Musikalische Kompositionstechniken in der Literatur. Möglichkeiten der Intermedialität und ihrer Funktion bei österreichischen Gegenwartsautoren. Essen: Die Blaue Eule 2004.) In: IASLonline [17.04.2007].

Interviews/Sonstiges

Münchner Uni Magazin, Nr. 1/2017 zum Nachhaltigkeits-Projekt “Unsere Schellingstr. 3/RG” S. 8. PDF

Aus der medialen Schmuddelecke. Interview in: Philtrat. Das Münchner Studentenmagazin. 16.6.2014

Interview mit paida.de-Redaktion: Spielgeist 23.10.2012 “Neues vom spielenden Menschen”. In: Titel Kulturmagazin. 

Weiterbildungen, Qualifikationen, Preise

  • 2017 Weiterbildung “Prüfungscoaching – Schnellwirksame Methoden gegen Prüfungsangst und Blackout” bei Dr. Timo Nolle
  • 2016-2017 Multiplikator für gute Lehre zum Thema: “Germanistik? Germanistik! Zum Abgleich der Erwartungshaltungen von Studierenden und Lehrenden der Germanistik” gemeinsam mit Prof. Dr. Oliver Jahraus und Uta Klein.
  • 2014 LMU Lehrinnovationspreis für das Lehrangebot “Brückensteine” (zusammen mit Sabine Anselm, Sven Hanuschek, Ute Hofmann, Andreas Schöffmann, Anke Werani)
  • 2013-2014 Erwerb des Zertifikats “Multiplikator für gute Lehre” (Lehre@LMU; LMU Center for Leadership and People Management) in einem Projekt mit Prof. Dr. Ulrich Detges zur Lehrevaluation (Projektverlängerung bis 2016)
  • 2012-2014 Erwerb des Zertifikats “Systemische Beratung für Studienberaterinnen und -berater der LMU” (istob-Management-Akademie in Zusammenarbeit mit Ref. II.6. der LMU)
  • 2014 Weiterbildung “Eltern in Balance – Methoden für eine erfolgreiche Vereinbarkeit von Beruf und Familie” (Ref II.6)
  • 2011 Weiterbildung “Microsoft Office Project 2003 (Ref II.6)
  • 2009 Weiterbildung “Projektmanagement (Ref. II.6)
  • Erwerb des Zertifikats “Eva Sys 101 Basistraining Education” und “EvaExam Basistraining” (Electric Paper Akademie)
  • 2008 Weiterbildung “Konfliktmanagement” (Ref. IB7)
  • 2008 Erwerb des Zertifikats “Fiona (NPS): Einführung in das LMU Portal” (Ref. IIIA6)
  • 2007 Erwerb der Zertifikate “Fiona (NPS): Einführung in das CMS Fiona” und ” Fiona (NPS): Vertiefung des CMS Fiona” (Ref. IIIA6)
  • 2006 Weiterbildung “E-Learning” (Ref. IB7)

Gremien/Ausschüssen etc.

Kontakt